Sie sind hier: Startseite Forschung Promotionsprojekte laufende Promotionen Bianca Riessinger

Bianca Riessinger

Prophezeiungen über 2012 - Ein Beispiel für eine zeitgenössische Heilserwartungsbewegung (Arbeitstitel)

 

Heilserwartung und Heilserwartungsbewegungen sind Phänomene, die im Laufe der Geschichte immer wieder in  unterschiedlichen Gesellschaften aufgetreten sind. Von der Erwartung der Wiederkehr Christi im europäischen Mittelalter über Cargo-Kulte in Melanesien bis zum UFO-Glauben einiger heutiger Sekten und dem Aufheben, das um den Jahreswechsel 1999/2000 gemacht wurde, reicht das Spektrum bis weit hinein in die Gegenwart. Den momentan populärsten Fixpunkt zeit- genössischer Erwartung eines neuen Zeitalters stellt die herannahende Wintersonnenwende 2012 dar, die, so will es die esoterische Propaganda, von den klassischen Maya mit dem letzten Tag des 13. Bak´tun als ebenso bedeutendes wie einschneidendes Ereignis für die Menschheit markiert worden sei.

RiessingerDie gemutmaßten Deutungen reichen von der Ankündigung eines glorreichen neuen Zeitalters, in dem die Menschheit befähigt werde, auf eine neue Bewusstseinsebene aufzusteigen über die Rückkehr außerirdischer Götter bis hin zur finsteren Prognose des nahenden Weltuntergangs und bedienen sich neben den Maya als Fixpunkt einer großen Vielzahl unterschiedlicher Elemente verschiedener Glaubenstraditionen, indigener wie westlicher. Die Berufung auf angeblich indigene Quellen spielt dabei eine große Rolle, ebenso die von einigen Aktivisten für sich in Anspruch genommene indigene Abstammung. Je näher das fragliche Datum rückt, desto größer wird der Fundus an Prophezeiungen,  Prognosen und Publikationen jeglicher Art und mit ihm die Faszination, die das als bedeutungsschwanger angekündigte Datum auf die breite Bevölkerung ausübt. Somit bietet die 2012-Thematik die Gelegenheit, die Erwartung von Heil und Weltuntergang unmittelbar vor, während und nach dem kritischen Datum zu untersuchen. Trotz aller medialer Aufmerksamkeit hat das Thema bislang kaum wissenschaftliche Bearbeitung erfahren, weshalb unter anderem versucht werden soll, seine Ursprünge zurückzuverfolgen, es in den Kontext der Heilserwartungsbewegungen zu stellen, Unterströmungen und Teilbereiche auszumachen und zu analysieren und die Rolle indigener Elemente sowie die Rückwirkung des Gesamtkonstrukts auf die heutigen Maya zu untersuchen.

 

Betreuer: Prof. Dr. Nikolai Grube

Kontakt: bianca-riessinger (at) uni-bonn.de

Bild: http://fin-du-monde.com/wp-content/uploads/2009/06/2012.jpg

 

Prophecies about 2012 - An example of contemporary millennial movements (working title)

 

Millennial movements and the anticipation of imminent salvation are phenomena that have occurred in a lot of different societies during the course of history, ranging from Middle Age-Christians awaiting the return of Christ, cargo-cults and modern day flying saucer cults to the fuss made about the expected Y2K-bug. The most popular center of current millennial attention is 21.12.2012, a date which, if you chose to believe esoteric propaganda, is said to have been marked by the ancient Maya with the last day of the 13. Bak´tun cycle as a day of dramatic events concerning all of humanity. Interpretations as to the nature of those events vary, with the anticipation of a new golden age and a possible return of the gods on one side of the spectrum and apocalyptic fears on the other. In both cases elements of various religious traditions, indigenous as well as western ones, are incorporated. Indigenous or at least allegedly indigenous sources are of great importance. Since the date is getting closer by the hour, the amount of prophecies, forecasts and publications of all sorts is growing rapidly and so is the fascination the subject exerts on the public. Because of that the 2012-topic is a great chance to analyze the anticipation of apocalypse and imminent salvation before, during and after the date in question. Despite the recent media attention, scientific analysis of the phenomenon has so far been largely neglected, which is why an attempt is to be made to trace the origins of the 2012-hype, put it in a millennial context, detect and analyze different currents in it and take a closer look at the role played by indigenous elements as well as at the repercussions the 2012-construct has on modern day Maya people.

 

 

 

Artikelaktionen