Orthographie

Das Yukatekische Maya wurde zu verschiedenen Zeiten unterschiedlich geschrieben. Die koloniale Schreibweise wurde 1984 durch ein neues Standardalphabet abgelöst, das sich jedoch bislang nicht konsistent durchgesetzt hat. Die seitdem geltende orthographische Konvention für Konsonanten gestaltet sich wie folgt:

 

 

ARTIKULATIONSART

ARTIKULATIONSORT

bilabial

labiodental

alveolar

alveo-palatal

palatal

velar

glottal

Plosive

stimmlos

p

b

p'

 

t

(d)*

t'

   

k

(g)

k'

 '

stimmhaft

glottal

Nasale

m

 

n

       

Laterale

   

l

       

Frikative

 

(f)

s

x

   

j

Affrikate

stimmlos

   

ʦ

ʦ'

ch

ch'

     

glottal

Vibranten

   

(r)

       

Halbvokale

w

     

y

   

 *Die Phoneme f, d, g und r finden sich nur in spanischen Lehnwörtern

 

Das Yukatekische Maya ist im Gegensatz zu anderen Mayasprachen eine Tonsprache, dessen Vokalsystem vier unterschiedliche Tonhöhen aufweist. Für die vier Vokalphoneme gilt nachfolgende orthographische Konvention:

 

   KURZER VOKAL

LANGER VOKAL (hoch)

LANGER VOKAL (tief)

REARTIKULIERTER VOKAL

a áa aa a'a
e ée ee e'e
i íi ii i'i
o óo oo o'o
u úu uu u'u

 

Text: Christian W.R. Klingler & Catherine J. Letcher Lazo, 2013

Artikelaktionen