Sie sind hier: Startseite Fach Lehr- und Forschungsschwerpunkte Amerindische Sprachen Yukatekisches Maya Koloniales Yukatekisches Maya

Koloniales Yukatekisches Maya

Itzamal

Bereits kurz nach der Eroberung der Halbinsel Yukatan im Jahre 1547 entstanden die ersten in Yukatekischem Maya verfassten Texte. Die Verfasser dieser Texte waren zunächst christliche Missionare, die sich dem vertieften Studium der indigenen Sprache zuwandten, um die Evangelisierung der mayasprachigen Bevölkerung voranzutreiben. Im Rahmen dieser frühen linguistischen Auseinandersetzungen entstanden umfangreiche Wörterbücher wie beispielsweise das Bocabulario de maya than (unbekannter Autor, ca. 1570) oder das Calepino de Motul (Fray Antonio de Ciudad Real, 1580-1614), sowie Grammatiken (z.B. Arte en lengua maya von Fray Juan Coronel, 1620) und doktrinale Texte.

Die spanischen Kleriker widmeten sich jedoch nicht nur der Dokumentation der ihnen fremden Sprache, sondern unterwiesen die mayasprachige Bevölkerung auch in der christlichen Doktrin und vermittelten ihr das Lesen und Schreiben in Spanisch, Latein und Yukatekischem Maya. Diese Ausbildung beschränkte sich jedoch vorrangig auf die Angehörigen der lokalen Oberschicht und diente neben der Konsolidierung der noch jungen Kolonialverwaltung, auch der nachhaltigen Verbreitung und Etablierung des christlichen Glaubens.

Ihre neuen Kenntnisse nutzend, verfassten indigene Schreiber notarielle und administrative Dokumente wie etwa Testamente, Petitionen und Landtitel. Darüber hinaus schufen sie eigenständige Textgenres, die von Medizinaltexten (z.B. El Ritual de los Bacabes und Los Libros del Judío) bis zu den sogenannten Chilam Balam-Büchern reichten.

Bei Letzteren handelt es sich um Textsammlungen, die neben Rätseln, Almanachen und medizinischen Rezepturen, auch Prophetien und historische Erzählungen enthalten. Neun solcher Chilam Balam-Bücher sind uns heute bekannt: das Chilam Balam von Chumayel, von Ixil, von Kaua, von Nah, von Chan Cah, von Tizimin, von Tekax, von Tusik und der Codex Pérez. Sie gelten als wichtige historische Quellen zur Erforschung der kolonialzeitlichen Gesellschaft und Kultur der Yukatekischen Maya.

 

Bild: Konvent in Itzamal (Yucatán), Text und Bild: Christian W. R. Klingler & Catherine J. Letcher Lazo, 2013

 

Artikelaktionen