Sie sind hier: Startseite Fach

Altamerikanistik und Ethnologie als Lehrfach

Hinter dem antiquiert klingenden Begriff verbirgt sich ein spannendes und hoch aktuelles Studienfach. Denn unter „Altamerikanistik“ wird in der deutschen Disziplinengeschichte eine regionale Unterdisziplin der Ethnologie verstanden, die auch als "Anthropologie der Amerikas" bezeichnet werden kann.

 

Übersicht 

I.   Was ist Altamerikanistik?
II.  Unsere Studienprogramme
III. Lehr- und Forschungsschwerpunkte
IV. Berufliche Perspektiven

 

I. Was ist Altamerikanistik? 

 

Noack.png

 
 


Prof. Dr. Karoline Noack
„In die vorspanische Welt der Anden einzutauchen, ist hoch interessant. Noch spannender wird es, wenn wir bedenken, dass die alten
Gesellschaften bis heute in wechselvollen Prozessen Staaten und soziale Bewegungen prägen und gestalten."

Foto: Carla Jaimes Betancourt, 2018

 

 


Das Forschungs- und Lehrfach Altamerikanistik gibt es in dieser Form nur im deutschsprachigen Raum. Gegenstand altamerikanistischer Forschung sind die indigenen Gesellschaften des amerikanischen Doppelkontinents, insbesondere Lateinamerikas. Traditionell lag der Fokus auf den Kulturarealen des Andenraums und Mesoamerikas. Heute werden indigene Gesellschaften in ganz Lateinamerika berücksichtigt. Lehre und Forschung widmen sich aktuellen Themen wie der Globalisierung oder der kulturellen Auswirkungen von Kolonialisierung und Dekolonialisierung auf indigene Gesellschaften.

Die Altamerikanistik in Bonn wird als interdisziplinäres Fach angeboten, das Forschungsansätze aus Ethnologie, Ethnographie, Archäologie, Ethnohistorie, Sprachwissenschaft und anderen Nachbarwissenschaften verknüpft, um kulturelle Entwicklungen nachzuzeichnen und das indigene Amerika in seiner historischen Tiefe zu erschließen. Sie steht damit in der Tradition der nordamerikanischen cultural anthropology.
 

 

Antje Gunsenheimer.png

     


Dr. Antje Gunsenheimer
„Die europäische Eroberung Amerikas lässt sich als historischer ‚clash of civilizations‘ betrachten. In der Altamerikanistik erforschen wir
das ‚Vorher‘ genauso wie das unmittelbare ‚Nachher‘ dieser gewaltsamen Aneignung und deren bis heute spürbare Folgen. Damit behandelt die Altamerikanistik in einer diachronen Perspektive aktuelle Fragen unserer globalen Entwicklung."

Foto: Antje Gundenheimer - Eine Fotoausstellung über die Yaqui-Gesellschaft mit Schülern des Bilingualen Colegio de Bachilleres in Potam, Sonora, Mexiko, 2011

 

 

 

Amerika


Gerade der amerikanische Kontinent bietet mit seinen zahlreichen kulturhistorischen Einzelphänomenen eine einmalige Studienplattform für kontrastierende Analysen mit anderen Teilen der Welt zur kulturellen Entwicklung des Menschen. So beschäftigt sich beispielsweise die archäologische Forschung mit den Fragen, wann und unter welchen Umständen Menschen auf dem amerikanischen Kontinent sesshaft wurden und, welche Schlussfolgerungen sich hieraus für die generelle Entwicklung menschlicher Gesellschaften weltweit ergeben. Wie unterscheiden sich amerindische Sprachen in ihren Funktionsweisen von anderen Sprachsystemen und, worin bestehen allgemeingültige Gemeinsamkeiten? Wie funktionierten Staatswesen in den Amerikas und, welche Kommunikationsformen (Schrift, Bilder, etc.) wurden genutzt? Welche Bedeutung und welche Langzeitfolgen hatte die europäische Eroberung des amerikanischen Kontinentes für die Einwohner Amerikas? Wie viele indigene Gruppen gibt es heute noch und, wie sind sie in die heutigen Nationalstaaten eingebunden?

 

zurück zur Übersicht

 


Nikolai Grube.png

 

 


Prof. Dr. Nikolai Grube
„Das Studium vorspanischer Gesellschaften bedeutet für mich, den Beitrag indigener Kulturen zur globalen Geschichte neu zu schreiben."
Foto: Nikolai Grube

 

  

II. Unsere Studienprogramme

 

Am Beispiel der indigenen Gesellschaften Amerikas vermitteln unsere Studiengänge Grundlagenwissen in Ethnologie/Kulturanthropologie sowie Theorien und Methoden der empirischen Geschichts- und Sprachforschung. Das Studium umfasst Lehrveranstaltungen zu Themen aus Ethnologie/Ethnographie, Ethnohistorie, Archäologie, Maya-Epigraphik und amerindischen Sprachen.

In den Forschungsprojekten der Abteilung bieten sich für Studierende Möglichkeiten zur Partizipation sowie auf der Ebene des Master- und Promotionsstudiums auch Qualifizierungsstellen.

 

Die Abteilung für Altamerikanistik bietet derzeit die folgenden Studiengänge an:


BA-Studiengänge:

☉ BA Lateinamerika- und Altamerikastudien (in Kooperation mit der Abteilung Romanistik)
☉ BA Altamerikanistik und Ethnologie (2-fach BA)
☉ BA Begleitfach Altamerikanistik und Ethnologie

 

MA-Studiengänge:

☉ MA Anthropology of the Americas (internationales Master-Programm in englischer und spanischer Sprache)
☉ MA Kulturstudien zu Lateinamerika (in Kooperation mit der Abteilung Romanistik, teilinternationalisierter Studiengang)
☉ MA Altamerikanistik und Ethnologie (auslaufend)

 

Im folgenden Podcast, der 2011 aufgenommen wurde, berichten Dozenten/innen und Studierende der Altamerikanistik über das Studium in Bonn, geben erste Einblicke in das Erkenntnisinteresse und die thematische Vielfalt des Faches und stellen praktische Anwendungsmöglichkeiten der im Studium erworbenen Kenntnisse sowie zukünftigen Berufsfelder der Absolventen/innen vor.  

 

zurück zur Übersicht

 


Carla Jaimes Betancourt.png

 


Dr. Carla Jaimes Betancourt
„Die Vergangenheit der vorspanischen Kulturen Lateinamerikas nicht losgelöst von der Gegenwart zu untersuchen, sondern in enger Zusammenarbeit
mit den indigenen Völkern, die für den Erhalt ihrer Kultur(en) und ihre Territorien kämpfen."

Foto: Carla Jaimes Betancourt

 

 

III. Lehr- und Forschungsschwerpunkte

 

Lehre und Forschung sind an der Abteilung eng miteinander verbunden und decken die gesamte disziplinäre Breite des Faches ab. Thematische Schwerpunkte sind in Bonn

☉ Archäologische Forschung
    • Transkulturalität und wirtschaftliche Austauschbeziehungen im Formativum im Hochtal von Cochabamba, Bolivien (DFG, 2015 - 2019) 
    • Proyecto Arqueológico de la Región Chaculá (PARCHA)
    • Threatend cultural landscapes and heritage
    • Die kostarikanischen Felsbilder der Cordillera de Guanacaste als Spiegelbild von Transkulturalität und politischer Interaktion (2018 - 2020, Deutsche Altamerika-Stiftung)
    • DFG-Graduiertenkolleg 1878 „Archäologie vormoderner Wirtschaftsräume“
    • Expansion und Zerfall hegemonialer Herrschaft: Archäologische Untersuchungen in der Fundstätte Uxul, Campeche, Mexiko (DFG, seit 2009)


☉ Mayaschriftforschung 
   • Wörterbuch und Textdatenbank des Klassischen Maya (NRW Akademie der Wissenschaften und der Künste, 2014 - 2029) 


☉ Ethnohistorie des Andenraums und Mesoamerikas
   •  The Theologia Indorum: A Critical Translation of Friar Domingo de Vico’s Theology for and of the Maya (2016 - 2019)


☉ Amerindische Sprachforschung
   • XML-basierte Erfassungsstandards für koloniale Lexikographien des K’iche‘ (Maria von Linden-Programm)


☉ Museumsethnologie
    • Akteurinnen – Praxen – Theorien. Zur Wissensgeschichte der Ethnologie in der DDR (VW-Stiftung, 2017 - 2018)
    • Mensch-Ding-Verflechtungen indigener Gesellschaften (BMBF, 2015 - 2018)
    • Die Sammlungen – ein Kosmos. Von der Vernetzungswissenschaft Alexander von Humboldts zu objektbasierten Wissensanordnungen im Netzzeitalter. (BMBF, 2016 - 2019)


☉ Moderne Ethnographie
    • Between Decolonization and Neo-Colonialism: Mobilized Indigenous Memory as Contested Resource in Contemporary Mexico / Zwischen Dekolonisation und Neokolonialismus: Die Mobilisierung indigener Erinnerung als umkämpfte Ressource im heutigen Mexiko (Marie von Linden-Programm, 2018 - 2019)


☉ Visuelle Anthropologie 

 

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Forschungsprojekten finden sich unter dem Menüpunkt Forschung

Ulli Wölfel.png

 
 


Dr. Ullrich Wölfel
„An der Mesoamerikanischen Archäologie fasziniert mich, gemeinsam mit Indigenen ihre vorspanische Vergangenheit und damit die Wurzeln heutiger kultureller Praktiken zu erforschen."
Foto: Ullrich Wölfel - Das Grabungsteam des Projektes PARCHA (Archäologen und Arbeiter) am "Palast" von Pueblo Viejo Quen Santo, Guatemala, 2015

 

 

   

zurück zur Übersicht

 


 

IV. Berufliche Perspektiven

 

„Und, was kann man am Ende mit diesem Studium anfangen?“

Eine gängige Frage, die einem nicht nur auf Partys begegnet, sondern in der Regel am Häufigsten von besorgten Eltern und Verwandten gestellt wird. Das interdisziplinäre Studium der Altamerikanistik mit seinen verschiedenen methodischen Herangehensweisen vermittelt neben allgemeinen geisteswissenschaftlichen Schlüsselkompetenzen auch spezielle Fähigkeiten, die auf dem Arbeitsmarkt zunehmend gefragt sind.

Neben den rein fachlichen Kenntnissen zu den Prozessen und Dynamiken von Gesellschaften Lateinamerikas verfügen unsere Absolvent/innen über Text- und Medienkompetenz, kultur- und sozialwissenschaftliches Methodenwissen und gute Fremdsprachenkenntnisse in Spanisch und Englisch. Über das Studium amerindischer Sprachen und die Auseinandersetzung mit kulturspezifischen Denk- und Erklärungsmustern erwerben Studierende wertvolle interkulturelle Kompetenzen.

Eine Studie zum beruflichen Verbleib unserer AbsolventInnen (bezogen auf Absolventen des früheren Magister-Studiengang aus den Jahren 1995 - 2010) ergab, dass etwa ein Drittel der AbsolventInnen weiter im Bereich von Hochschule und Wissenschaft tätig waren und, dass weitere wichtige Arbeitsfelder in der Bildungsarbeit, im Wissenschaftsmanagement, den Museen, dem Bibliothekswesen, der internationalen bzw. der Entwicklungszusammenarbeit (in Nichtregierungsorganisationen) sowie in den Meiden lagen, so dass sich eine breite Palette möglicher Berufsfelder zeigt:
 

☉ in Wissenschaft und Forschung (Universitäten und Forschungseinrichtungen im In -und Ausland)
☉ im Museumswesen (z.B. ethnologische Museen im In- und Ausland)
☉ im Wissenschafts- und Kulturmanagement (z.B. DFG, DAAD, Alexander-von-Humboldt-Stiftung)
☉ in Stiftungen und internationalen Förderorganisationen (z.B. Welthungerhilfe e.V.)
☉ in den Medien und im Verlagswesen
☉ in der Entwicklungszusammenarbeit
☉ in der Öffentlichkeitsarbeit
☉ in Unternehmen mit Operationsfeld Lateinamerika bzw. ausgewählter Regionen und Staaten
☉ in der Erwachsenenbildung.

 

zurück zur Übersicht

  

Artikelaktionen