Sie sind hier: Startseite Aktuelles Die BASA ist Verbundpartner im neuen BMBF-Projekt „Sinnüberschuss und Sinnreduktion von, durch und mit Objekten. Materialität von Kulturtechniken zur Bewältigung von Außergewöhnlichem“

Die BASA ist Verbundpartner im neuen BMBF-Projekt „Sinnüberschuss und Sinnreduktion von, durch und mit Objekten. Materialität von Kulturtechniken zur Bewältigung von Außergewöhnlichem“

Die Bonner Altamerika-Sammlung ist Verbundpartner im BMBF-Projekt "Sinnüberschuss und Sinnreduktion von, durch und mit Objekten. Materialität von Kulturtechniken zur Bewältigung von Aufergewöhnlichem". In diesem Untersuchen Wissenschaftler*innen unter Federführung der Universität Bonn Objekte, die der Krisenbewältigung dienen.

"In Krisenzeiten behelfen sich Menschen häufig mit einem Gegenstand, der ihnen Glück, Heilung oder Kraft verleihen soll. Solche Objektmagie ist sehr alt, doch nutzen wir auch in der Moderne Dinge zur Krisenbewältigung. Wie und warum werden Objekte mit einem so großen Symbolwert aufgeladen? Wann wird umgekehrt Bedeutung reduziert? Diese elementare Frage wird in einem interdisziplinären Verbundprojekt der Universität Bonn, der Medizinischen Hochschule Brandenburg und der Universität Düsseldorf untersucht. Das Bundesforschungsministerium fördert es mit fast einer Million Euro."(Pressemitteilung der Universität Bonn)

Mehr Informationen gibt es in der vollen Pressemitteilung.

Artikelaktionen