Sie sind hier: Startseite Über uns Publikationen Neuerscheinungen der Mitarbeiter/innen/Recent Publications by Department's Staff

Neuerscheinungen der Mitarbeiter/innen/Recent Publications by Department's Staff

 

Die Bonner Abteilung für Altamerikanistik und Ethnologie verfügt mit der BAS Schriftenreihe des Vereins Bonner Altamerika-Sammlung und Studien über eine eigene Publikationslinie. 

Die aktuellen Ausgaben und weiterführende Informationen zum Verein können hier eingesehen werden.

 

 


 

 

Jaimes Betancourt, Carla, Karoline Noack & Naomi Rattunde (Hg.)

Global turns, descolonización y museos. Bonner Amerikanistische Studien 56

Bonn & La Paz: BASS & Plural editores, 2020

El libro Global turns, descolonización y museos es una contribución al debate actual sobre los museos y su rol en defensa de la diversidad cultural y las diferentes percepciones de espacio-tiempo y la relación con los objetos del pasado y del presente. Con este espíritu, el libro reúne once aportes de una amplia variedad temática, teórica y regional, que invita a transcurrir por parajes andinos, amazónicos y chacoplatenses de Argentina, Bolivia, Brasil, Colombia, Guyana Francesa, Paraguay, Perú, Surinam y Venezuela, insertos muchos de ellos en contextos globales.

Der Band Global turns, descolonización y museos ist ein Beitrag zur aktuellen Debatte über Museen und ihre Rolle in der Verteidigung der kulturellen Vielfalt, unterschiedliche Wahrnehmungen von Raum und Zeit sowie die Beziehung zu Objekten aus Vergangenheit und Gegenwart. In diesem Sinne bilden die elf Beiträge der Publikation eine große thematische, theoretische und regionale Vielfalt ab, die zu Reisen durch Anden-, Amazonas- und Chaco-Landschaften in Argentinien, Bolivien, Brasilien, Kolumbien, Französisch-Guyana, Paraguay, Peru, Surinam und Venezuela einladen.

 

weitere BAS- Publikationen

Global turns, descolonización y museos Global turns, descolonización y museos

 


 

Martin Künne und Werner Mackenbach (eds.)

Las lenguas chibchas de Centroamérica en la obra de Walter Lehmann

San José de Costa Rica: Universidad de Costa Rica y Cátedra Wilhelm y Alexander von Humboldt en Humanidades y Ciencias Sociales, 2019, 873 pp., ISBN: 978-9977-15-294-3

Künne_Cover.jpg

La documentación editada en este trabajo procede de un viaje de investigación realizado por Walter Lehmann a través de los países centroaméricanos entre 1907 y 1909. Los heterogéneos materiales de que se compone incluyen registros de muchos idiomas indígenas desaparecidos, o de los que quedan pocos hablantes en el presente. A diferencia de numerosos registros modernos, los lexemas, grupos de palabras y textos recogidos provienen de grupos sociales diferenciados con lenguajes plenamente desarrollados. A través de entrevistas estructuradas, Lehmann registró especialmente el bribri, el maleku y el rama mucho más detalladamente que otros lingüistas de su época. Para vincular sus propios materiales con la documentación previa, el americanista alemán analizó también varias fuentes coloniales y datos de otros investigadores, añadiéndolos a su obra. El compendio resultante parte de un enfoque comparativo y cubre el léxico, la fonética, la morfología y la sintaxis de los idiomas estudiados. Los materiales publicados están complementados con documentos históricos y etnográficos que contienen conjuros, oraciones y lamentos funerarios. Por medio de esta primera traducción al español se ponen a disposición de la investigación actual. Para ello, la edición ofrece una reproducción exacta del manuscrito original, acompañada de comentarios que lo explican y ubican en su contexto histórico.

  

Las lenguas chibchas de Centroámerica en la obra de Walter Lehmann
(Teiledition des Lehmannschen Sprachwerks als pdf)

 


 

Simon Hirzel

El Vocho es mexicano: Die kulturelle Aneignung des VW Käfer in Mexiko.
Wissenschaftliche Beiträge Tectum: Ethnologie, Band 10.

Baden-Baden: Tectum Verlag, 2019, 230 pp., ISBN 978-3-8288-4358-5, 42 EUR

Cover-Werbung.jpg

Der VW Käfer hat sich auch in Mexiko, wie bereits zuvor in Deutschland, zu einem bedeutenden Erinnerungsort für das kulturelle Gedächtnis entwickelt. Nicht nur die Bezeichnung Vocho oder Vochito, wie dieses Auto liebevoll von den Mexikaner*innen genannt wird, sondern auch die Diversität der Formen seiner kulturellen Aneignung sind Zeugen dieser Entwicklung.
Diese Material Culture Study wendet sich bestimmten Aspekten des mexikanischen Motorscape zu, der durch den Vocho dominiert wurde. Sie fragt nach den Akteur*innen und ihren kulturellen Praktiken, die den Mythos Vocho in das kulturelle Gedächtnis der mexikanischen Nation eingeschrieben haben. Dabei werden auch jene Machtfaktoren berücksichtigt, die diesen Prozess mitbestimmen.
Simon Hirzel gelingt es unter Einbeziehung von Theorien aus der Ethnologie, den Cultural Studies und den Material Culture Studies, ein eigenes Analyseschema zu entwickeln und anzuwenden, das unbedingt zur Untersuchung des Forschungsgegenstandes beiträgt. Somit liefert uns der Autor neue Erkenntnisse in Bezug auf die Entwicklung von einer globalen Massenware zu einem modernen, kulturellen Mythos.

https://www.nomos-shop.de/Hirzel-El-Vocho-mexicano/productview.aspx?product=42335

  

 


 

Christian Mader

 

Sea Shells in the Mountains and Llamas on the Coast. The Economy of the Paracas Culture (800 to 200 BC) in Southern Peru (With a preface by Markus Reindel)
Forschungen zur Archäologie Außereuropäischer Kulturen, Band 16

2019, 212 pages, 61 ill., 27 diagrams, 8 maps, 20 tables, Euro 98,- D
Harrassowitz Verlag
ISBN 978-3-447-11327-4


Mader_Cover
The research presented in this volume reconstructs the economic system of the Paracas culture (800-200 BC) in southern Peru. In doing so, the main emphasis is on economic exchange at the western slope of the Andes, with the Late Paracas period (370-200 BC) in the Palpa valleys (Andean Transect) serving as a case study. For this archaeoeconomic approach, Jauranga (285 m.a.s.l.), Collanco (1.630 m.a.s.l.), and Cutamalla (3.300 m.a.s.l.) – where extensive excavations were conducted by the Palpa Archaeological Project of the German Archaeological Institute – are the most important sites. The work is based on analyses of excavated materials, particularly obsidian artifacts, malacological finds, and camelid bones. Therefore, various methods including archaeometric techniques, quantification, artifact classification, and species determination are combined. The results show exchange processes in the western Andes that are characterized by unbalanced commodity flows. Resources from the highlands such as obsidian, camelids and their products arrived at the Pacific desert strip in large amounts, while marine resources such as sea shells reached highland regions only in small amounts. Raw materials were not just procured in the mountains, there were also strategic production centers like Cutamalla. All in all, consumption at coastal settlements like Jauranga needs to be seen as the driving force behind the Paracas economy.

 

 

 

  

 

https://www.harrassowitz-verlag.de/Sea_Shells_in_the_Mountains_and_Llamas_on_the_Coast/titel_6480.ahtml

Catalog of Paracas Archaeological Materials

 

 

 


Antje Gunsenheimer / Monika Wehrheim / Mechthild Albert / Karoline Noack (HG.)

2012 - die globalisierte Apocalypse aus lateinamerikanischer Perspektive
Interdisziplinäre Studien zu Lateinamerika, Band 1

2017, 204 S. mit 9 Abbildungen, Euro 40,- D
Bonn University Press by V & R unipress
ISBN 978- 3-8471-0685-2

 

ISLA 1
2012 erlebte die Welt einen spektakulären Medienhype um einen angeblich im Maya-Kalender vorausgesagten Weltuntergang. Was ist in den Maya-Hieroglyphenschriften diesbezüglich tatsächlich vermerkt? Welchen historischen Hintergrund haben europäische Apokalypse-Vostellungen? Diesen Fragen geht der Band in Studien aus verschiedenen Disziplinen nach. Darüber hinaus beschäftigen sich die Beiträger mit den Apokalypse-Vorstellungen ausgewählter amerindischer Gesellschaften. Sie beleuchten weiter, wie diese Apokalypse in der modernen mexikanischen Literatur als Metapher aufgegriffen wird. Ein Interview mit dem Maya-Experten Nikolai Grube über die Auswirkungen des Jahres 2012 auf die Maya-Forschung beschließt den Band.

ISLA 1_2012 - die globalisierte Apokalypse aus lateinamerikanischer Perspektive.pdf

 

 


 

 

 

 


Michael Dürr und Frauke Sachse (Hg.)

El Diccionario k'iche' de Berlín: El Vocabulario en lengua 4iche otlatecas. Edición crítica

Berlin: Ibero-Amerikanisches Institut / Gebr. Mann Verlag, 2017, 326 pp., ISBN 978-3-7861-2782-6, 49,90 EUR

 

El Diccionario k'iche' Das “Vocabulario en lengua 4iche otlatecas” gehört zu den wichtigsten kolonialzeitlichen K’iche’-Wörterbüchern aus Guatemala. Es bietet in ca. 2200 K’iche’-spanischen Einträgen eine Vielzahl von lexikalischen, grammatischen und kulturellen Informationen zu dieser Mayasprache. Das heute im Ibero-Amerikanischen Institut Berlin befindliche Manuskript aus dem frühen 18. Jahrhundert wird mit dieser Edition erstmals für Linguisten, die zu Mayasprachen oder zu Missionarslinguistik arbeiten, und für Mesoamerikanisten zugänglich gemacht. In der Einleitung wird das Manuskript beschrieben und in den Kontext der kolonialzeitlichen Wörterbücher zum K’iche’ eingebettet. Außerdem werden die Editionsrichtlinien und Verschriftungkonventionen erläutert und einige Beispielen für die Inhalte gegeben. Diese Ausgabe bietet zusätzlich zur manuskriptgetreuen Transkription auch eine umgearbeitete Version des Wörterbuchs, die die Inhalte dieses Werkes nach der heute in Guatemala gebräuchlichen, offiziellen Orthografie des K’iche’ erschließt.

http://www.iai.spkberlin.de/fileadmin/dokumentenbibliothek/

Estudios_Indiana/Estudios_Indiana_10_online.pdf

 

 

 

 


Hrsg. Klaus Herkenrath und Thomas Becker mit Fotografien von Volker Lannert [Mitarbeiter/innen (auch ehem.) aus der Altamerikanistik (Michael Kraus, Guido Krempel, Jennifer Lübke, Lena Muders, Heinrich Natho, Karoline Noack, Christian Prager, Cristel Villaroel) als Autor/innen zu acht Objekten aus der BASA]

Rheinische Wunderkammer. 200 Objekte aus 200 Jahren Universität Bonn 1818-2018

Wallstein Verlag, Göttingen 2017, ISBN: 978-3-8353-3139-6, € 24,90

 

Americas Theologies Lügensteine, Pilgerflasche, Sumpfzypresse: Die Rheinische Wunderkammer zeigt Objekte aus der 200-jährigen Geschichte der Universität Bonn. Seit Gründung der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn sind ihre wissenschaftlichen Sammlungen und Museen untrennbar mit ihr verbunden. Schon die ersten Forscher der neu gegründeten Bonner Universität brachten eine Vielzahl Fund- und Sammelstücke von ihren Reisen mit. Die Rheinische Wunderkammer eröffnet nun einen außerordentlichen Blick auf diese Objekte. Auch weil der Fotograf Volker Lannert eben solche Perspektiven gesucht hat. Neben dem Skelett eines Plesiosauriers, einem Bronzebeil aus Portugal und Tontöpfen aus Pharaos Grabkammer finden sich auch unerwartete Überraschungen in den Museen und Sammlungen: ein kompletter OP-Saal aus den frühen 1930er Jahren, die Kodiermaschine »Enigma«, gefälschte Fossilien aus dem 18. Jahrhundert oder ein grünlich leuchtendes Fläschchen aus Uranglas, um nur einige Beispiele zu nennen. Über 60 Autoren tragen mit kurzen, abwechslungsreichen Beiträgen dazu bei, die Geschichten, Ereignisse und Personen bekannt zu machen, die in diesen 200 Gegenständen gebannt sind. Auf diese Weise macht das Buch die Geschichte der Universität Bonn zu einer Geschichte ihrer Objekte.

 

 

 

 


Garry Sparks with Frauke Sachse and Sergio Romero
The Americas' First Theologies: Early Sources of Post-Contact Indigenous Religion

Oxford University Press, 2017, ISBN: 978-0-19-067830-2, GBP 64,00

 

Americas Theologies Americas' First Theologies presents a selection of exemplary sections from the Theologia Indorum that illustrate Friar Vico's doctrine of god, cosmogony, moral anthropology, understanding of natural law and biblical history, and constructive engagement with pre-Hispanic Maya religion. Rather than merely condemn the Maya religion, Vico appropriated local terms and images from Maya mythology and rituals that he thought could convey Christianity. His attempt at translating, if not reconfiguring, Christianity for a Maya readership required his mastery of not only numerous Mayan languages but also the highly poetic ceremonial rhetoric of many indigenous Mesoamerican peoples.This book also includes translations of two other pastoral texts and parts of a songbook and a catechism. These texts, written in Highland Mayan languages by fellow Dominicans, demonstrate the wider influence of Vico's ethnographic approach shared by a particular school of Dominicans. Altogether, The Americas' First Theologies provides a rich documentary case example of the translation, reception, and reaction to Christian thought in the indigenous Americas.

 

 

 

 

 


 

Alexander Schubert & Nikolai Grube (Hg.)

MAYA - Das Rätsel der Königsstädte

Hirmer-Verlag, 2016, ISBN: 978-3-77-742603-7, 39,90 EUR

 

Maya_HirmerDie vergangenen Jahre der Maya-Forschung haben dank archäologischer Feldforschung und neuen Untersuchungsmethoden in hohem Umfang neue Erkenntnisse gebracht. Um den international führenden Maya-Forscher Nikolai Grube versammeln sich anlässlich der Großausstellung in Speyer und Assen die international renommierten Maya-Experten, um in anschaulichen Texten die spannende Geschichte der Maya brandaktuell zu erzählen: Von der Urbanisierung des Lebensraumes Regenwald, technischen Errungenschaften, Gesellschaftsstrukturen mit Gottkönigen zum Kollaps der einstigen Hochkultur. In rund 240 begeisternden Stücken entfaltet sich die visuelle Kraft der Maya-Kunst.

 

 

 

 


 

Antje Gunsenheimer und Ute Schüren

Neue Fischer Weltgeschichte. Band 16: Amerika vor der europäischen Eroberung

Fischer Verlag, 2016, ISBN: 978-3-10-010846-3, 29,99 EUR

 

Amerika_FischerFür die Europäer, die um 1500 nach Amerika gelangten, war es eine unbekannte und deshalb „Neue Welt“. Tatsächlich verfügte der Kontinent zu diesem Zeitpunkt bereits über eine Jahrtausende zurückreichende Geschichte. Es gab Jäger-und Sammler-Gesellschaften neben komplexen Häuptlingstümern und imperialen Herrschaftsformen, die zusammen eine faszinierende Vielfalt bildeten. Gestützt auf neueste Forschungen schildern die Altamerikanistinnen Antje Gunsenheimer und Ute Schüren politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklungen vor der europäischen Entdeckung und Eroberung.

Die »Neue Fischer Weltgeschichte« ist die erste umfassende Universalgeschichte des 21. Jahrhunderts. Ihr stringentes Konzept setzt Maßstäbe, die Lesbarkeit ihrer Darstellungen erfüllt höchste Ansprüche. Die 21-bändige Reihe wird – wie ihre legendäre Vorgängerin – Standardwerk auf Jahre hin sein: in Schule, Studium, Weiterbildung, für alle wissenshungrigen Leserinnen und Leser.

 

 

 

 


Christian M. Prager (volume editor) and Nikolai Grube (series editor)

Jahrbuch - Year Book - Anuario 2014-2015: Textdatenbank und Wörterbuch des Klassischen Maya; Arbeitsstelle der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste. 284 pp. Books on Demand, Norderstedt. ISBN 978-3739245935

 

Textdatenbank TWKM

 

 In addition to the electronic distribution format the project will make a selection of its digital resources (published on its website)periodically available as an e-book and a printed volume. This web-to-print initiative is part of the project’s long term preservation and information dissemination strategy, combining the traditional publication formats with digital distribution of research data under the label of CC-BY. Principally, project information, in particular stable web contents and publications (DOI) that are released over the course of the project, will be made available in digital format at no cost on the project’s website, which has its own ISSN 2366-5556. The project’s website is established as a blog in the catalog of the German National Library and in the international ISSN Portal. This situation guarantees that blog contents will be citable as a network publication with an open target audience.

 

 

 

 

 


 

Hanns J. Prem, Sabine Dedenbach-Salazar Sáenz, Frauke Sachse & Frank Seeliger

Relación de la genealogía y Origen de los mexicanos: Dos documentos del Libro de Oro

Universidad Autonoma de México, 2015, ISBN: 978-607-02-7216-5 & Book on Demand, Norderstedt 2015, ISBN: 9783738641424, 34,99 EUR

Origen

El presente volumen comprende una edición de la Relación de la genealogía y del Origen de los mexicanos, dos fuentes de la década de 1530 que en primer lugar documentan la ascendencia de Isabel Motezuma y su derecho como hija legítima y heredera de su padre en el interés de su esposo, Juan Cano, pero se suelen usar para estudiar la temprana historia mexicana, indígena así como colonial.

Para facilitar el uso etnohistórico de estas fuentes, se presenta una transcripción individual de cada texto en base a los manuscritos originales así como también una versión sinóptica y crítica. El análisis que precede estas ediciones se centra en aspectos de metodología y construcción textual: trata de la estructuración e interrelación de los textos; toca las interrogantes del marco temporal de su creación; discute su autoria, intención y motivación así como también la perspectiva historiográfica.

En base a este estudio queda claro que se trata de dos textos individuales que no se pueden amalgamar en una entidad. En base a este resultado, los aportes de los autores tienen el objetivo de marcar nuevos derroteros para la investigación etnohistórica de las dos fuentes y sus posibles interpretaciones.

 


Michael Kraus / Karoline Noack (Hg.)

Quo Vadis CoverQuo vadis, Völkerkundemuseum? Aktuelle Debatten zu ethnologischen Sammlungen in Museen und Universitäten

transcript Verlag, Bielefeld 2015, 378 Seiten, ISBN 978-3-8376-3235-4, 34,99 EUR

 

Die ethnologische Museumslandschaft ist in Bewegung – mehr denn je. Umbenennungen, die Erarbeitung neuer Leitbilder, die Neukonzeption zahlreicher Dauerausstellungen bzw. die programmatische Ausrichtung von Sonderausstellungen, interdisziplinäre Kooperationen, die Zusammenarbeit mit sogenannten source communities, aber auch Zuständigkeits- und Deutungskonflikte im disziplinenübergreifenden Wettbewerb bestimmen das Bild.
Wie gehen ethnologische Institutionen mit den verschiedenen und teilweise unvereinbaren Erwartungen unterschiedlicher Interessensgruppen um? Der Band beleuchtet zentrale Themen dieser Debatten und stellt aktuelle Sammlungs- und Ausstellungskonzepte zur Diskussion.

Einführung

http://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-3235-4/quo-vadis-voelkerkundemuseum

 


 

Manuela Fischer / Michael Kraus (Hg.)

Exploring the Archive. Historical Photography from Latin America. The Collection of the Ethnologisches Museum Berlin

Böhlau Verlag, Wien/Köln/Weimar 2015, 428 Seiten, ISBN 978-3-412-22415-8, 49,90 EUR


Exploring the ArchiveZum Bestand des Ethnologischen Museums in Berlin zählen mehr als 6.500 historische Schwarzweiß-Fotografien aus Lateinamerika. Die zwischen 1868 und 1936 aufgenommenen Bilder zeigen vor allem ethnologische und archäologische Motive, aber auch Stadt- und Naturansichten. Die hier versammelten Beiträge beschäftigen sich mit ausgewählten Konvoluten dieses umfassenden Archivs. Sie verdeutlichen das enorme Forschungspotenzial eines solchen "repository of memory" und stellen eine Vielzahl unterschiedlicher Herangehensweisen und Lesarten historischer Fotografien vor. Die Erwerbung von Sammlungsteilen sowie die Konservierung und Verbreitung der Bilder werden ebenso analysiert wie die Entstehungskontexte einzelner Aufnahmen und die Interessen der damaligen Fotografen. Neben der Untersuchung der ethnologischen und archäologischen Bedeutung von Bildinhalten werden die Nutzungsformen und Wirkungen bestimmter Bildformate thematisiert. Der reich illustrierte Band erscheint in englischer Sprache. Er wird durch die Digitalisate im Online-Portal www.smb-digital.de ergänzt.


 

 


 

Christophe Helmke / Frauke Sachse (Eds.)

Pierre Robert Colas
A Celebration of the Life and Work of Pierre Robert Colas (Acta Mesoamericana; 27)

Verlag Anton Saurwein, München 2014, 400 Seiten, ISBN 3-931419-26-6, 50,00 EUR

 

Mit den Beiträgen in dieser Gedenkschrift erinnern Kollegen und Freunde an das Forschen und Schaffen von Pierre Robert Colas (1976-2008). Colas hatte an der Universität Hamburg Mesoamerikanistik studiert, am Institut für Altamerikanistik und Ethnologie der Universität Bonn in Altamerikanistik promoviert und war zuletzt Assistant Professor an der Vanderbilt University in Tennessee, als er am 26. August 2008 gemeinsam mit seiner Schwester von fremder Hand jäh aus dem Leben gerissen wurde. Der vorliegende Band reflektiert das Interessenspektrum von Colas und enthält Beiträge von wissenschaftlichen Kooperationspartnern, Wegbegleitern und Mentoren sowie eine englischsprachige Zusammenfassung seiner bisher nur auf Deutsch zugänglichen Dissertationsergebnisse (siehe Inhaltsübersicht).

 


 

Juan Javier Rivera Andía (Hg.)Rituales Ganaderos

Comprender los rituales ganaderos en los Andes y más allá: Etnografías de Lidias, Herranzas y Arriérias

BAS, 2014, 500 Seiten, ISBN: 978-3-8440-2701-3, 49,80 Euro

 

La presente compilación ofrece un conjunto de etnografías sobre las variedades del tratamiento ritual del ganado entre grupos amerindios contemporáneos. Aunque la mayoría de ellas están concentradas en torno al sur andino peruano, hemos reunido trabajos sobre otras áreas como los Andes centrales, el norte de Argentina e incluso México. Se intenta así, evadir la persistente tendencia a privilegiar los Andes del sur como el espacio "indígena" por excelencia; y, sobre todo, brindar elementos que alienten la comparación, no solo entre áreas geográficas distintas sino también entre rituales diversos.

La primera parte ha sido consagrada a los rituales ganaderos en el área andina del centro y sur del Perú. Siguiendo un orden geográfico, de norte a sur -de lo más novedoso a lo más conocido, de lo menos explorado a lo más trabajado-, se suceden las siguientes áreas: Cerro de Pasco, Apurímac, Moquegua y Puno. Los trabajos presentados abarcan comunidades de habla hispana, quechua y aimara, incluyen tanto ganado nativo como de origen europeo, y abordan rituales de identificación y de lidia.

La segunda parte está dedicada a brindar elementos para el estudio comparativo de aquello que se trata en la primera parte, desde dos ángulos posibles de comparación. Por un lado, se propone comparar los ritos ganaderos con otros ritos cruciales del ciclo festivo anual en los Andes centrales. Por otro lado, se muestran las posibilidades (y la necesidad) de comparar el área andina central tanto con las regiones vecinas como aquellas completamente externas. 


 

Karoline Noack / Martin Künne (Hrsg.)Die Sammlung Lehmann

Die Sammlung Walter Lehmann am Ethnologischen Museum Berlin. Eine Einführung in die Archäologie des südlichen Zentralamerika

BAS, 2014, 250 Seiten, ISBN: 978-3-8440-2667-2, 49,80 Euro

 

Die archäologische Sammlung Walter Lehmann stammt von einer Studienreise, die den deutschen Kulturwissenschaftler und Altphilologen zwischen 1907 und 1909 nach Zentralamerika und Mexiko geführt hat. Sein Foschungsaufenthalt zählt zu den ersten wissenschaftlichen Arbeitsprojekten, die konkrete Problemstellungen und Zielvorgaben verfolgten. Bei seinen Studien sammelte Lehmann in der südlichen Perpherie Mesoamerikas zahlreiche Archäologica, Ethnographica und Folkloristica, die er im Auftrag des Königlichen Museums für Völkerkunde Berlin, des Königlich Bayrischen Ethnographischen Museums München und des Hamburgischen Museums für Völkerkunde erwarb. Der Großteil der systematisch angelegten Sammlungen ist dabei an das Königliche Museum für Völkerkunde in Berlin gelangt. Die zusammen getragenen Konvolute haben zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine der umfangreichsten archäologischen Sammlungen entstehen lassen, die aus Zentalamerika stammen.

Der vorliegende Katalog stellt ausgewählte Archäologica vor, die zur Berliner Sammlung zählen. Sie sollen sowohl einen Einblick in das Wirken des damals 30-jährigen Wissenschaftlers als auch in die präkolumbischen Kulturen der von ihm bereisten Regionen geben. Die abgebildeten Objekte sind auf der Grundlage moderner archäologischer Kriterien nach Material, Region, Zeitstellung, Typ und Variante gruppiert worden. Die meisten Archäologica kommen aus Costa Rica und Nicaragua. Viele Objekte sind dabei an Orten gefunden worden, die inzwischen weitgehend gestört und überbaut sind. Andere stehen heute auf der roten Liste des International Council of Museums (ICOM), welche seltene und von Plünderung bedrohte Objektklassen mit großem Kunsthistorischen Wert nennt.


 

Jonas Bens / Susanne Kleinfeld / Karoline Noack (Hrsg.)Fussball.Macht.Politik

Fußball. Macht. Politik. Interdisziplinäre Perspektiven auf Fußball und Gesellschaft

transcript, 2014, 192 Seiten, ISBN 978-3-8376-2558-5, 27, 99 Euro

 

Dieses Buch wirft einen kritischen Blick auf die sozialen, machtpolitischen, historischen und mythischen Strukturen des populären Fußballsports. Die Verquickungen von Fußball mit Prozessen von Macht und Politik werden an verschiedenen Fallstudien durch Beiträge aus unterschiedlichsten Blickwinkeln beleuchtet: Kulturanthropologie, Geschichte (Maya und Inka), Politik, Journalismus, Kommunikationswissenschaften, Gender Studies, Sportwissenschaften, Wirtschaftswissenschaften und Soziologie. Eine Lektüre lohnt sich nicht nur für Fußballfans, sondern für alle, die sich für ungewohnte Perspektiven und überraschende Einsichten in Geschichte und Gegenwart begeistern können.


 


 

Artikelaktionen